Vom Igel, der seine Stacheln verlor.

Eines Morgens erwacht Samu, ein schöner und sehr stolzer Igel, und findet in seinem Bett aus Moos ein paar seiner Stacheln. Dabei hat er sie doch so gut gepflegt! Wie kann das sein, was hat er bloss falsch gemacht?

Gleich haufenweise fallen sie ihm aus. Samu möchte auf keinen Fall, dass seine Freunde ihn so sehen. Wie sieht denn das aus? Aus Moos und Blättern bastelt er sich eine coole Hose. Damit versucht er, die kahlen Stellen seines Körpers zu kaschieren. Doch sein Freund Pablo stellt schnell fest, dass Samu die Stacheln ausfallen. Was könnte Samu bloss dagegen tun? Wie wird er damit umgehen, nicht mehr so perfekt zu sein?

Samu versteckt sich im Wald. Sucht Trost und Hilfe bei seiner Tante, die sich mit Krankheiten gut auskennt. Was könnte denn jetzt gegen diesen doofen Stachelausfall helfen? Nichts hilft, und Samu wird traurig und wütend. Die Nacht der Verliebten steht doch vor der Tür, und mit diesem Aussehen wagt er sich nicht einmal, ans Fest zu gehen. Wer will schon einen Igel ohne Stacheln? Doch da ist jemand, der Samu so sieht, wie er wirklich ist...

Samus ganzer Stolz. Ich bin anders. Na und? wurde von Jacqueline und Daniel Kauer geschrieben und durchgehend farbig illustriert. Das Buch beinhaltet 36 Seiten, 25 cm x 25cm, Hardcover, gebunden und ist 2014 bei KaleaBook Schweiz erschienen.

Das Bilderbuch entstand, nachdem der Sohn der beiden Autoren an kreisrundem Haarausfall erkrankte. Die Geschichte hat mich angesprochen und persönlich sehr berührt. Was es heisst, plötzlich und für immer anders auszusehen, habe ich selbst erfahren. Auch mir sind vor Jahren alle Haare ausgefallen, und, seien wir ehrlich, das fühlt sich nicht gut an. Selbst wenn man eine Mütze, ein Tuch oder eine Perücke trägt, es sieht nie so aus wie wenn die eigenen Haare auf dem Kopf wachsen. Krankheitsbedingter Haarausfall ist für jede betroffene Person sehr belastend. Da helfen Menschen im Umfeld, die den Schritt wagen und darüber reden. Ich empfehle das Buch für Kinder allen interessierten und betroffenen Eltern und Fachleuten. Mir gefallen die Bilder, man sieht Samu richtig gut an, welche Gefühle er hat. Ob es ihm gut geht, ob er leidet oder auch wieder glücklich wird. Das Buch eignet sich zum Thematisieren von anders sein, akzeptiert werden, Krankheit oder Behinderung für Kinder ab 4 Jahren.

„Lasst uns das Thema „anders sein“ ansprechen und die Menschen mehr so nehmen, wie sie im Moment sind. Das wünsche ich mir von Herzen.“

Text: Tonia von Gunten, www.elternpower.ch

Buch hier kaufen: