Tafiti und das Riesenbaby

Bei den Erdmännchen ist mächtig was los! Eine Elefantenherde hat etwas Grosses verloren. Ein Elefantenbaby! Der kleine Elefant ist ohne seine Herde sehr traurig. Aber Tafiti, das Erdmännchen und das Pinselohrschwein namens Pinsel schaffen es mit Hilfe einer Affenbrotbaumfrucht, den kleinen Elefanten mit zu sich nach Hause zu nehmen. Und damit fängt es an, spannend zu werden. In der Nacht begegnen die Tiere einem Ungeheuer. Wie sich jedoch herausstellt, ist es nicht das, für was es die Tiere zuerst halten...

 

Das Ungeheuer entpuppt sich als Erdferkel und dieses wird schon bald gebraucht. Die Tiere finden nämlich heraus, dass die Elefanten einander mit Ihren Rüsseln rufen können. Aber oh weh! Das Elefantenbaby kann nur sehr leise „Tüt“ machen. So wird es sicher nie seine Mama herbei trompeten können. Jemand muss es ihm vorzeigen! Und wer hat wohl einen schönen langen Rüssel? Das Erdferkel Kukukifuku schafft es tatsächlich, dem Elefantenbaby das Trompeten beizubringen. Ob es seine Familie wieder findet?

Das Buch „Tafiti und das Riesenbaby“ ist Band Nr. 3 der Tafiti Bücher. Es wurde von der durch „Conni“ bekannten Julia Boehme geschrieben und von Julia Ginsbach durchgehend mit vielen bunten Bildern illustriert. 80 Seiten, Hardcover, 16.0 x 21.5 cm, 1. Auflage 2014 erschienen im Loewe Verlag.

Für Erstleser spricht die grosse Schrift und die warmherzige Geschichte mit den schönen Illustrationen. Die angegebenen Seitenzahlen erleichtern das Suchen und Blättern und am Schluss des Buches befindet sich ein passendes Würfelspiel. Meiner Meinung nach sind in der Geschichte viele Wörter für kleine Kinder eher ungewohnt und für Leseanfänger daher eher schwierig auszusprechen. Echt zum Schmunzeln brachte mich dieser Satz eines Tieres im Buch: „Wie kann man nur in der Nacht schlafen? Dann muss man ja den ganzen Tag aufbleiben! Grässlich!“

Die Geschichte vom kleinen Erdmännchen Tafiti, welches zusammen mit seinen Freunden in Afrika allerhand Abenteuer erlebt, eignet sich sehr gut für Kinder ab 4 Jahren zum Vorlesen. Und für alle Tafiti Fans gibt auch noch ein ganz süsses „Tafiti Meine Freunde“ Buch zum Eintragen.

Text: Tonia von Gunten, www.elternpower.ch

Hier kaufen: