Kinder, Kinder!

"Wie können sich Kinder wichtig und wertvoll fühlen? Indem sie es für andere und für sich selber sind."
Menschen, die das nie erleben durften, suchen ihr ganzes Leben nach danach. Und nie stellt sich bei ihnen das Gefühl ein: "Ich bin ok, so wie ich bin! Stattdessen muss ich immer was ändern, verbessern, geben und leisten, sonst zählt es irgendwie nicht. In der Schule, im Sport, bei der Arbeit und Zuhause."
 
Es geht nicht darum, die Kinder auf den goldenen Sessel zu setzen und alles für sie zu tun, jede Gefahr abzuwenden und alle Wünsche von den Lippen abzulesen. Doch sollten wir einfach an sie glauben und ihnen was zutrauen. Wir sollen uns ihre Meinung anhören und sie eigene Erfahrungen machen lassen.
 
Und dazu gehört, auch mal was sein zu lassen, was nicht zu tun. Das braucht machmal unsere Nerven, Geduld und Zeit. Doch es lohnt sich, diese Haltung zu leben. Kinder, die zu Hause und in der Schule als "schwierig" gelten, fühlen sich selten wichtig und wertvoll. Dies zu beachten hilft, Probleme zu lösen und sorgt für eine entspanntere Atmosphäre. 
 
Herzlich, eure Tonia von Gunten