Ben Der Schneemann ... Können wir nicht teilen?

Im Eisland beim kleinen Schneemann Ben, erscheint plötzlich ein Fremder. Er ist von der langen Reise ganz erschöpft und traurig, seine Kopfbedeckung verloren zu haben. Ben hat Mitleid mit Dimitri, dem Neuankömmling, und leiht ihm seine eigene Mütze aus.

Schliesslich haben alle im Eisland etwas auf dem Kopf: einen Blumentopf, eine lustige Mütze, eine Blechdose ... Nach ein paar Tagen jedoch möchte Ben seine Mütze wieder zurück haben, bekommt sie aber nicht. Dimitiri rückt sie nicht mehr raus. Ben wendet sich an seinen guten Freund, der mit Hilfe aller Schneemänner zusammen das Problem lösen will. Er versammelt Gross und Klein auf dem Eisplatz. „Wie können wir Ben helfen?“ fragt er in die Runde. Alle denken mit, tragen Ideen zusammen und suchen dabei nach der besten Möglichkeit, damit sich alle im Schnee wieder wunderbar fühlen können.

Meine Meinung: Mir gefallen die doppelseitigen, in sanften Tönen gehaltenen Illustrationen von der ersten bis zur letzten Seite sehr gut. Die Bilder sprechen für sich und die Texte dazu sind nicht zu lang, so dass sich die Geschichte gut auch kleineren Kindern (als die empfohlenen 4 Jahre) vor dem Zubettgehen erzählt werden kann.

In diesem Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren vermittelt uns Ben eine Lektion übers Teilen. Dabei gefällt mir, wie die Schneemänner zusammen ein Problem angehen. Mich stören an der Geschichte jedoch zwei Sachen. Mir fehlt im Buch, was es eigentlich bedeutet, eine Sache auszuleihen. Es kann für Kinder sehr schwer sein, einen neuen, lieb gewonnen Gegenstand wieder zurück geben zu müssen. Doch dies gehört meiner Meinung nach beim Ausleihen dazu und dies fehlt mir in der Geschichte. Ben hat seine Mütze ja nur ausgeliehen und nicht verschenkt. Ich frage mich, ob im Buch Teilen und Ausleihen ein bisschen verwechselt wurden? Und zum zweiten bin ich mir nicht sicher, ob die gewählte Lösung tatsächlich allen Spass machen würde. Aber ich bin ja auch kein Schneemann ... am besten schaut ihr euch das Buch selber an!

Fazit: Es ist ein sehr schön gestaltetes Winterbuch zum Erzählen, selber Ansehen und bestens geeignet, um mit Kindern übers Leihen und Teilen zu reden. Ein Buch mit unzähligen Schneeflocken, sanften Farben, lila und hellblauem Himmel, echt süssen Schneemännern, die zusammen eine Lösung finden, so dass zum Schluss alle happy sein dürfen. Ich kann das Buch von Guido van Genechten (wie übrigens auch schon sein tolles Buch Super-Marienkäferchen ... ist schon auf dem Weg), gerne weiterempfehlen.

Angaben übers Buch: Ben Der Schneemann ... können wir nicht teilen? Ist das zweite Buch über Ben. Es handelt sich dabei um eine abgeschlossene Geschichte. Von Guido van Genechten (Text/Illustration), übersetzt von Martin Rometsch, 32 Seiten, gebunden, durchgehend vierfarbig, Format 25,0 x 26,0 cm, Hardcover, erschienen 2014 im aracari Verlag. Empfohlen ab 4 Jahren, 
ISBN 978-3-905945-42-3.


Text: Tonia von Gunten, www.elternpower.ch

 

Hier kaufen: